Lake Manyara National Park

Dieser Park ist bekannt für seinen atemberaubenden Panoramablick, schöne Wasserfälle, rauschende Bäche mit klarem Wasser und heiße Quellen.
Der Lake Manyara Nationalpark befindet sich zwischen den Felsen des Great Rift Valley und Lake Manyara und hat eine Fläche von ca. 390 km². Er besteht zu etwa zwei Dritteln aus Wasser. Der Rest ist eine große Landzunge, die vom See und den Felsen einschlossen ist.

Die Schönheit dieses Parks besteht in der großen Vielfalt an Wildtieren, Wiesen, Wäldern und Wasser. Der Lake Manyara Nationalpark hat eine der größten Populationen von Wasservögeln, mehr als 400 Arten, darunter Flamingos und Pelikane. Aber auch große Herden von Elefanten, Giraffen, Nilpferden, Wasserbüffeln und natürlich die Impalas sind hier zu finden. Wenn Sie Glück haben, können Sie auch Löwen in einem Baum antreffen. Dies ist sehr spezifisch für diesen Park.

Leeuw in boom 465.JPG

 

 

 

 

 

 


Am Eingang des Parks finden Sie für Manyara typische Büsche. Ein Teil des Parks besteht aus dichtem Wald mit hohen Bäumen, darunter Mahagonibäume, Kroton, Feigenbäume und verschiedene Arten von Palmen.
Rund um das dichte Unterholz der wilden Blumen fliegen unzählige Schmetterlinge. Dieser Teil des Parks ist für die Wildbeobachtung weniger geeignet.


Wenn Sie weiter in den Park hineinfahren, können Sie abseits der Straße Gruppen von Pavianen und Sykesaffen spielen sehen.

Buschböcke sind leicht zu finden und auf dem Weg treffen Sie sicherlich Elefanten. Sie benutzen oft die Wege, um nicht durch das dichte Unterholz gehen zu müssen. Wie in Tarangire sitzen hier Löwen manchmal in den Bäumen und es gibt eine große Anzahl von Leoparden, obwohl man Glück haben muss, sie zu sehen. Wenn die großen Katzen nicht zu sehen sind, gibt es immer wieder Vögel zu beobachten.

Je weiter man in den Park vordringt, desto trockener wird es. Allmählich öffnet sich der Wald und die Vegetation ändert sich. Jetzt sieht man Fieberakazien und Baobabs.

Die Veränderung der Vegetation bringt auch andere Arten von Wildtieren mit sich. In diesem Teil des Parks leben Büffel, Gnus, Zebras und Giraffen. Am Himmel kreisen Adler und auf dem Boden suchen Auerhähne nach Nahrung. Auf der Südseite des Parks liegen ein paar blubbernde und dampfende heiße Quellen, die mit ihren Chemikalien dem umliegenden Boden alle Farben des Regenbogens geben.

Manyara Overzicht_0106.JPG

Flamingos sind am Lake Manyara beheimatet und ihre Anzahl wird auf rund drei Millionen geschätzt. Die Flamingos geben dem See aus der Ferne einen trüben, rosa Farbton. Auch Flamingos haben eine Art von Migration und es kann passieren, dass Sie den wunderschönen Lake Manyara Park besuchen und Sie keine Flamingos sehen können. Die Vögel verschwinden etwa 2 bis 3 Monate pro Jahr, um an anderen Seen zu brüten.

Zurück zum Anfang