Tarangire National Park

Der Tarangire Nationalpark ist der siebtgrößte Nationalpark in Tansania. Nach Ruaha, Serengeti, Mikumi, Katavi und Mkomazi. Er liegt 115 km südlich von Arusha, und ist eine langer und schmaler Park, mit eine Größe von 2.850 km2. Er verläuft größtenteils entlang des Tarangire River.

Der Name des Parks stammt vom Tarangirefluss, der durch den Park läuft, die einzige Wasserquelle für die Tierwelt in der Trockenzeit.

Der Park ist für seine große Zahl von Elefanten, Baobab-Bäumen und baumkletternden Afrikanischen Pythons berühmt. Während der trockenen Monat, ist die Konzentration der Tiere entlang des Tarangireflusses fast so vielfältig und zuverlässig wie im Ngorongoro-Krater.

Der Tarangire Nationalpark hat die höchste Populationsdichte von Elefanten. Die spärliche Vegetation, mit vereinzelten Baobab- und Akazienbäumen, macht ihn zu einem besonderen Ort.
IMG_6963

Auch hier kommen eine Reihe von Arten vor, die Sie in den großen Parks im Westen nicht sehen, darunter Elche, Oryx, Grant-gazellen und Giraffegazellen.

Das Nashorn ist leider nicht mehr im Tarangire zu sehen. Der Park liegt am südlichen Rand eines riesigen Lebensraums, der sich bis zum Amboseli in Kenia erstreckt. Wenn das Land vertrocknet und die kleineren Flüsse versiegen, ziehen die Herden an das allgegenwärtige Wasser des Tarangire und die umliegenden Sümpfe. Im Juni kommen zuerst die Elche und Oryxe, gefolgt von Elefanten, Gnus und Zebras. Die beste Zeit für einen Besuch ist Juni bis Oktober. Obwohl die Herden, hier bis März bleiben und die Geburt von Tausenden von Kälbern ein fantastischer Anblick ist, machen Regen, üppige Vegetation und die großen Mengen an Insekten es weniger geeignet für Wildbeobachtung.

Eine schöner Platz im Tarangire Nationalpark ist der Silale Sumpf. Dies ist der nördlichste der großen Sümpfe im Park, der - aus natürlichen Quellen genährt - ganzjährig Oase des saftigen grünen Grases ist. Viele der Tiere, die Sie hier sehen, sind mit Schlamm bedeckt, weil sie bis zu ihren Hüften im Wasser standen, um die besten Triebe zu erreichen. Sie finden hier auch eine große Anzahl von Vögeln, darunter Steppen- und Fischadler, Marabus, Riesen-Reiher, weiße Pelikane, Gänse und Ibisse.

Rund um die Feuchtgebiete könnte Sie auch mit einem besonderen Merkmal des Parks konfrontiert werden, Löwen, die auf Bäume klettern. Das Phänomen, der auf Bäume kletternden Löwen, wurde erstmals von Manyara berichtet, tritt aber verstreut im Norden Tansanias auf. Es wird angenommen, dass diese Löwen hiermit angefangen haben, um den Fliegen zu entkommen und dass sie dieses Verhalten von anderen Tieren kopiert haben. Die Löwen gehen mehrere Kilometer, um einen beliebten Baum zu erreichen.

Leeuw in boom 468.JPG

Der Tarangire Nationalpark ist Teil des Tarangire Conservation Area. Das bedeutet, dass der Park strengen Regeln und Vorschriften für die Erhaltung und den Schutz unterworfen ist. Es gibt aber die Option, eine Pirschfahrt in der Dunkelheit zu machen (sog. Nachtfahrten) und auch Walking Safaris sind möglich.

Zurück zum Anfang